Ergometer / Heimtrainer / Indoor-Bikes

Was gibt´s hier zu beachten?

Ergometer/Heimtrainer/Indoor-Bikes sind eigentlich „Fahrräder“ und diese zählen seit jeher zu den beliebtesten Fitnessgeräten.

Es gibt vielzählige Modelle mit unterschiedlichen Eigenschaften. Ein Fahrrad-Heimtrainer ist das ideale Fitnessgerät für Dich, wenn du Dir beispielsweise ein starkes Herz-Kreislauf-System aufbauen willst.

Es ist gelenkschonend, komfortabel und bietet Dir ein rundum positives Körpergefühl.

 

Welches Gerät ist das Richtige?

Grundsätzlich gilt – der größte Vorteil des Ergometers/Heimtrainers/Indoor-Bikes ist die Zugänglichkeit. Bevor allerdings Dein Gerät bei Dir zuhause einzieht, solltest Du Dir vorab noch ein paar Fragen stellen:

    • Bin ich Einsteiger oder bereits Profi? 🤔
    • Welches Trainingsziel will ich damit erreichen? 🤔
    • Wie häufig trainiere ich auf meinem Gerät? 🤔
    • Wie nutze ich mein Gerät überwiegend? 🤔
    • Wo stelle ich das Teil überhaupt hin? 🤔
    • Kann ich mir den leisten? 🤔
    • Was soll es alles können? 🤔
    • Wer nutzt es sonst noch? 🤔

    Möglicherweise können auch technische Merkmale eine Entscheidungshilfe sein:

     

     

    Sitzverstellung, Sattel & Co.

    Um die beste Sitzhöhe zu finden, sollte Dein Ergometer/Heimtrainer/Indoor-Bike einen höhenverstellbaren Sitz haben. Viele Geräte bedienen sich einer Skala oder Nummerierung, um die Höhe relativ einfach einzustellen und wiederzufinden.
    Auch der Abstand zum Lenker sollte idealerweise mit dem Sitz verstellbar sein.

    Damit du auch lange Strecken auf Deinem Gerät zurücklegen kannst, sollte der Sattel gut gepolstert und dick sein. Gel-Sättel sind hier die beste Option. Viele Ergometer/Heimtrainer/Indoor-Bikes bieten auch die Möglichkeit, Deinen eigenen Sattel von Deinem Fahrrad zu verwenden.

    Für Menschen mit Bewegungseinschränkungen empfehlen sich Geräte mit tiefem Einstieg zwischen Konsolenmast und Sitz bzw. sogenannte Liegeergometer

     

    Widerstand?

    Du kannst bei vielen Modellen Deine Trainingsziele effizienter erreichen, wenn Du dabei die Watt selbst steuern kannst.
    Und so einfach wird aus einem normalen Heimtrainer ein Ergometer!

    Weitere wichtige Programme, die Dein Gerät besitzen soll, sind Standard-Vitalprogramme wie Herzfrequenz sowie vorgefertigte Hügelprofile.

     

    Schwungmasse?

    Die Schwungmasse alleine gibt Deinem Gerät noch keine entscheidende Größe.
    Viel wichtiger ist die Verarbeitung, Übersetzung und die Qualität des Gerätes - nicht zwangsläufig eine große Schwungmasse alleine.

     

     

    Man unterscheidet bei diesen Geräten zwischen zwei Bauarten und zwei weiteren Alternativen:

    1. Recumbent Bike
    2. Upright Bike

    Und:

    1. Indoor-Bike
    2. Heimtrainer / Ergometer

    Heimtrainer sind die „Vorstufen“ der Ergometer und haben weniger Funktionen (z.B. keine Wattsteuerung).
    Indoor Bikes sind Geräte für richtige Fahrradprofis, welche (teilweise) gar keine Elektronik besitzen und Du den Widerstand manuell über eine Filz-/Magnetbremse einstellen kannst.

     

    Liegeergometer zeichnen sich durch ihre sanften Bewegungsabläufe aus, und haben ihren Ursprung im therapeutischen Bereich.
    Die aufrechte Sitzposition entlastet die Rückenmuskulatur, die Trittposition ist waagrecht.
    Das Training am Liegeergometer ist genauso effektiv wie auf herkömmlichen Ergometern – das darf nicht unterschätzt werden.

    Entscheidest Du Dich für einen Liegeergometer, ist die Sitzposition das Um und Auf. Beim Kauf solltest Du auf einen variablen, horizontalen Sitz achten. Die Rückenlehne sollte aus einem atmungsaktiven Gewebe bestehen, damit Du die Schweißproduktion am Rücken vermindern kannst. Hebel und Stellschrauben für die Sitzplatzeinstellung sollten leicht bedienbar und zugänglich sein. Wähle bitte Deine Sitzplatzeinstellung so, dass zu keiner Zeit beim Training Deine Beine vollständig durchgestreckt werden.

     

    Indoor-Bikes, Spinning Bikes oder Indoor Cycling Bikes sind Fahrräder, die Dir die Möglichkeiten bieten, unabhängig von Wind, Wetter und/oder Tageszeit Dein Bike-Training regelmäßig durchzuführen.

    Wie bei Fahrrädern auch, werden Indoor-Bikes zum Teil mit einem klassischen Kettenantrieb angetrieben. Alternativ gibt es Geräte mit herkömmlichem Riemenantrieb.
    Um das Fahrradfahrgefühl wie in „real-life“ zu erleben empfiehlt es sich einen Kettenantrieb zu wählen, da hier auch wesentlich höhere Leistungen erzielt werden können.

     

    Geheimtipp von uns 🤫:

    Beachte, dass bei Indoor-Bikes mit Kettenantrieb regelmäßig die Kettenspannung und die Schmierung kontrolliert werden muss!

     

    Schwungmasse und Bremssystem?

    Richtig leise und einen schönen Lauf garantieren Filzbremsen, eine möglichst hohe Schwungmasse und ein hochwertiges Tretlager.
    Mithilfe eines Drehknopfes wird der Druck der Filzbremsen auf das Schwungrad gesteigert, wodurch sich der Trainingswiderstand erhöht.
    Auch Magnetbremsen kommen zum Einsatz, welche nicht mit dem Schwungrad in Kontakt stehen und manuell/elektronisch eingestellt werden können.

    Sitzposition?

    Auch hier soll Deine Sitzposition wie:

    • Sattelhöhe (Oberkante Sattel Hüfthöhe)
    • Satteltiefe (Knie über Fußballen über Pedalachse)
    • Lenkerhöhe (nicht tiefer als Sattel)

    wieder bequem eingestellt werden.

     

    Bordcomputer?

    Um Deine Trainingsleistung aufzuzeichnen, besitzen die meisten Indoor-Bikes einen Bordcomputer mit den notwendigsten Funktionen (Zeit-, Distanz-, Geschwindigkeitsmessung). Für eine exakte Herzfrequenzmessung empfehlen wir Dir den passenden Brustgurt als Zubehör!
    Weitere wichtige Funktionen sind RPM (Umdrehung pro Minute während des Trainings) und die Wattleistung.

     

    Pedale?

    Bei diesen Bikes findet man gehäuft Körbchenpedale. Diese Art der Pedale macht es möglich, einen festen und sicheren Halt zu finden, da die meisten Geräte keinen Freilauf haben.
    Dies bedeutet, dass die Achse mit dem Pedalarm verbunden ist.
    Ersetzbar sind die Körbchenpedale durch sogenannte Kombi- (Plattformpedal und Klickpedal) oder Klickpedale.

    Pedale bzw. Sattel können jederzeit am Gerät selbstständig von Dir getauscht werden!

     

    Simpel – simpler – Heimtrainer

    Unkomplizierte Technik, sowie einfacher Bewegungsablauf lassen den Heimtrainer besonders leicht bedienen und machen ihn zum besten Einstiegsgerät im Heimfitnessbereich.
    Heimtrainer sind gelenkschonend, bequem und verbessern Deine Ausdauer, unterstützen beim Abnehmen und stärken Deine Beinmuskulatur.
    Auch hier gibt es enorme Unterschiede in den jeweiligen Preissegmenten.

    Du bist absoluter Einsteiger? - Dann wird der Heimtrainer im günstigen Preissegment Deinen Ansprüchen absolut gerecht.
    Du bist bereits Fortgeschrittener und legst auf Funktionalität und Stabilität einen höheren Wert? - Dann empfiehlt sich ein stabiler Heimtrainer mit mehr Leistungsumfang, Qualität, Komfort und Benutzerfreundlichkeit.
    Für den absoluten Profi empfiehlt sich ein Gerät für intensive Belastungen und beste Verarbeitung.

    Für regelmäßiges, intensives Ausdauertraining spiegelt sich die hohe Qualität sehr wohl im Preis wider, rechnet sich jedoch im Leistungsumfang.

     

    Sitzkomfort?

    Nachdem Du das gesamte Training über auf dem Sattel verbringst, empfiehlt sich ein gepolsterter Sitz, welcher in der Höhe bzw. auch in der Neigung verstellt werden kann.
    Für das gute Fahrgefühl ist eine ausreichende Stabilität sehr wichtig. Dein Heimtrainer sollte keinesfalls wackeln.

    Geheimtipp von uns 🤫:

    Je höher das Benutzergewicht beim Heimtrainer angegeben ist, umso besser ist die seine Stabilität!

     

    Bremsen? Bordcomputer und Co.

    Heimtrainer verwenden Backenbremssysteme und klassische Magnetbremssysteme.
    Bei Letzteren läuft Dein Heimtrainer besonders leise.
    Mit beiden Systemen lassen sich Widerstandsstufen leicht einstellen. Für präzisere Einstellungen wähle bitte einen Ergometer (da Wattgesteuert).
    Bei Backenbremssystemen werden Bremsklötze auf das Rad gedrückt, bei Magnetbremssystemen wird elektronisch oder manuell das Schwungrad durch einen Magneten gebremst.
    Für intensiveres Training achte auf verstellbare Widerstandsstufen, sowie auf einen gut ausgestatteten Bordcomputer mit abwechslungsreichen Programmen.

     

    Schwungmasse?

    Heutzutage ist bei diesen Geräten das Gewicht der Schwungmasse nicht ganz mehr so relevant. Vielmehr ist Stabilität, Qualität und ein möglichst geringer Pedalabstand für ein angenehmes Training wichtig.

     

    Optionen? Brüderchen und Schwesterchen?


    Weitere Heimtrainer-Modelle finden sich unter den „Sonderlingen“

    • Mini-Heimtrainer (Pedaltrainer oder Bewegungstrainer)
    • Klappbare Heimtrainer (platzsparender Heimtrainer)
    • Sitzheimtrainer (ähnlich wie Liegeergometer)

     

     

    Zubehör – was brauch ich noch?

     

    Bodenschutzmatte

    Mit der richtigen Bodenschutzmatte vermeidest Du Spuren und Kratzer auf Deinem Boden. 
    Auch schwere Geräte hinterlassen so keine Druckstellen und fangen Staub auf. Die Bodenschutzmatten verrutschen nicht und gleichen feine Unebenheiten aus. 
    Bodenschutzmatten dämpfen Vibrationen und Stöße ab und reduzieren auch so die Lautstärke.

     

    Pflegemittel 

    Wir empfehlen für die regelmäßige Pflege Deines Fitnessgerätes einen Silikonspray zur Abnutzung und Geräuschdämmung. 
    Das Spray schützt optimal alle beweglichen Teile des Gerätes – ein absolutes Must-have!

     

    Brustgurt 

    Um exakte Werte Deiner Herzfrequenz zu erhalten empfiehlt es sich, beim Training einen Brustgurt zu verwenden.
    Dieser misst wie ein EKG zuverlässig Deine Herzfrequenz und stört keinesfalls während Deiner Trainingseinheit.
    Über Bluetooth lassen sich Deine Trainingsdaten ganz einfach auf Dein Endgerät übertragen oder beispielsweise mit diversen App´s auswerten.

     

    Garantieverlängerung – ist schon lässig! 

    Mit unserer Garantieverlängerung bieten wir zur gesetzlichen Gewährleistung eine zusätzliche Garantie auf bei uns gekaufte, ausgewählte Fitnessgeräte mit wahlweiser Dauer von zusätzlichen 1, 2 oder 3 Jahren)

     

    Liefer- und Montageservice – einfach nix tun! 

    Tragen ist immer schwer, Montagen dauern immer ewig lange. 
    Gerne übernehmen wir daher für Dich die Zustellung, Lieferung in den Ort der Wahl und/oder die Montage Deines Gerätes.   
    Der Service reicht von Lieferung, Transport zum Aufstellplatz, ordnungsgemäßer Montage, Überprüfung der Funktionalität des Produktes bis hin zur fachgerechten Entsorgung der Verpackungsmaterialen. Nähere Infos findest Du dazu Reiter „Montageservice“!

     

    Service/Wartung 

    Im Allgemeinen machen Heimtrainer/Ergometer/Indoor-Bikes keine Mätzchen! Jedoch sollte, wie bei jedem anderen Fitnessgerät auch, einmal jährlich eine Wartung/Servicierung durchgeführt werden. 
    Dieser kleine Check kostet nicht viel, erhält Dir aber Dein Goldstück lange am Leben! 
    Vereinbare alsbald einen Termin, um noch viele Jahre Freude an Deinem Gerät zu haben.

     

     

    Du brauchst mehr Wissen? 

    Ruf uns einfach an oder schreib uns eine Email. 
    Wir unterstützen Dich bei all Deinen Fragen und/oder bieten Dir eine persönliche Beratung bei uns im Shop.